tc-fidonia-bocholt-thyssen-links-hopmans_and1

6:0 beim TC Moers-Asberg: TC Fidonia Bocholt geht als neuer Tabellenführer ins Saisonfinale

22. Februar 2015

Die Zeichen stehen gut: Mit einem deutlichen 6:0 (4:0) beim TC Sportpark Moers-Asberg machte der TC Fidonia Bocholt am Samstagabend klar, dass der Titel um die Niederrheinmeisterschaft in dieser Saison nur über ihn führt. Als neuer Tabellenführer erwartet das Team von Coach Hartmut Bielefeld am kommenden Sonntag, 1. März (13 Uhr), den Lintorfer TC, der selbst noch Meister werden kann. Ein Unentschieden würde den Bocholterinnen (Foto mit Nicole Thyssen und Amanda Hopmans, rechts) zur 13. Niederrheinmeisterschaft seit 1998 genügen. Der Eintritt im Stadtwald-Sportpark Bocholt, Am Ziegelofen 6, ist für alle Tennisfans frei!

Die Matches an eins und zwei in der Halle in Neukirchen-Vlyn dauerten drei Stunden. „Das war klasse Tennis, und beide Gegnerinnen forderten uns alles ab“, kommentierte Coach Bielefeld am Sonntag. Die Nummer eins und zwei von Moers, die Niederländerinnen Claire Lablans und Daphne van de Heuwel, hatten im Sommer in der ersten Verbandsliga gegen Justine Ozga und Anna-Maria Levers gewonnen.

Nicht so am Samstagabend: Im Topspiel drehte Justine Ozga diesmal den Spieß um. Sie siegte 7:5, 6:0 gegen Claire Lablans. Nach einer schnellen 4:1-Führung schwächtelte die Bocholterin jedoch zwischendurch, musste ein 4:4 und 5:5 kassieren, bevor sie sich zum 7:5 absetzen konnte. „Der zweite Satz beim 6:0 war die beste Saisonleistung von Justine. Sie spielte fast wie im Rausch“, kommentierte Bielefeld den „sehr guten zweiten Satz“.

Lange Ballwechsel gab es im Match an zwei zwischen Nicole Thyssen und ihrer Landsfrau Daphne van de Heuwel. Es war längst nicht so deutlich vom Spielverlauf, wie das 6:1, 6:2 vermuten lässt. „Nicole Thyssen hat eine couragierte, intensive Topleistung geboten und nach langen Ballwechseln konzentriert die Gewinnpunkte gemacht“, so Bielefeld.

Zuvor hatte schon Amanda Hopmans an drei eine solide Leistung genügt, um gegen Caroline Langerbein mit 6:0, 6:2 den insgesamt dritten Punkt für Bocholt einzufahren. Damit unterstrich die 38-jährige niederländische Verbandstrainerin, die am 11. März 39 Jahre wird, ihre überragende Stellung. Sie hat bisher alle zwölf Meisterschaften mit Bocholt geholt, nur ganz wenige Hallenmatches in dieser Zeit verloren – und Sonntag soll der 13. Titel folgen.

Anna-Maria Levers machte an vier den vierten Einzelpunkt: Sie Studentin schlug Jule Braß mit 6:1, 6:2 und bleibt damit in diesem Winter ohne Niederlage.

Auf die folgenden Doppel verzichtete Moers: Die beiden Punkte fielen somit kampflos an den TC Fidonia Bocholt. Er führt mit neuen Punkten und einem überragenden Matchpunktverhältnis von 24:6 die Tabelle in der Niederrheinliga an. Titelverteidiger Ratingen hatte spielfrei.

TC Sportpark Moers-Asberg – TC Fidonia Bocholt 0:6 (0:4)
Einzel
Claire Lablans – Justine Ozga 5:7, 0:6
Daphne van de Heuwel – Nicole Thyssen 1:6, 2:6
Caroline Langerbein – Amanda Hopmans 0:6, 2:6
Jule Braß – Anna-Maria Levers 1:6, 2:6
Doppel
TC Moers-Asberg verzichtete auf die Austragung, sodass die Punkte ohne Spiel an Bocholt fallen.

Die Tabelle (Ergebnisse des vorletzten Spieltags der anderen Teams sind noch nicht eingerechnet):

NL-tabelle22022015